Psychotherapie

Es gibt viele verschiedene Anlässe, eine Psychotherapie zu beginnen. Neben psychischen Erkrankungen zählen auch psychosomatische Beschwerden, belastende Lebenssituationen, Krisensituationen oder der Wunsch nach persönlicher Weiterentwicklung dazu. Jeder Mensch ist einzigartig und bringt seine eigene Geschichte mit. In der Psychotherapie können Sie sich gemeinsam mit mir als Ihrer Therapeutin mit Ihrer eigenen Geschichte, Ihrer gegenwärtigen Situation, Ihrer Vergangenheit und Ihren Vorstellungen für Ihre Zukunft beschäftigen. Als Psychotherapeutin verstehe ich mich als Wegbegleiterin durch Ihren persönlichen Wachstumsprozess.
Psychotherapie ist ein wissenschaftlich anerkanntes Heilverfahren.

zimmer und lamp
Integrative Gestalttherapie

Es gibt viele unterschiedliche Schulen/Methoden, nach welchen in der Psychotherapie gearbeitet werden kann. Ich arbeite mittels integrativer Gestalttherapie. 

Die integrative Gestalttherapie geht von der Annahme aus, dass Körper, Geist und Seele untrennbar miteinander verbunden sind. Jeder Mensch trägt in sich das Potenzial, mit schwierigen Lebenssituationen fertig zu werden. Doch manchmal befinden wir Menschen uns in Situationen, in denen wir glauben, keinen Zugang mehr zu diesem Potenzial zu haben. Als integrative Gestalttherapeutin unterstütze ich Sie darin, diesen Zugang wieder zu finden. Der Fokus der Gestalttherapie liegt dabei im „Hier und Jetzt“. Dadurch soll der Kontakt mit der Umwelt, aber vor allem auch der Kontakt zu sich selbst gestärkt werden. Das Bewusstsein für Gefühle, Gedanken, Verhaltensweisen und Muster wird geschärft.

 

Die Gestalttherapie verfügt über unterschiedliche Arbeitsmethoden. Am Anfang steht das Gespräch. Darüber hinaus gibt es noch viele Möglichkeiten Gedanken, Körpererleben, Sinneswahrnehmungen, Gefühle und Bedürfnisse in den therapeutischen Prozess mit einzubeziehen. Die integrative Gestalttherapie geht davon aus, dass es oftmals sehr viel heilsamer sein kann, den eigenen Prozess selbst zu „erleben“, als Erklärungen oder Ratschläge von TherapeutInnen zu erhalten. Daher können wir über das Medium der Sprache hinaus mit kreativen Medien, mit Bewegung, Träumen, Imaginationen und Wahrnehmungsübungen das „Erleben“ unterstützen und verstärken. Von mir angebotene Interventionen verstehen sich immer als Angebot und müssen von Ihnen nicht angenommen werden.